Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom August, 2016 angezeigt.

Temperatur-Decke im August

Heute hätte ich die tägliche Reihe fast nicht gehäkelt, weil ich beim Augenarzt war und der mir was eingetropft hat. Dann noch ein Gegenmittel, damit ich mit dem Auto wieder heimfahren kann. Und jetzt tun mir die Augen weh. Wie wenn ich den ganzen Tag geheult hätte... Dafür muss ich erst in etwa 10 Jahren wieder zu ihm kommen, hat er gesagt! Ich bin nur ein kleines bisschen kurzsichtig, was sich seit meinem letzten Besuch vor 4 Jahren aber nicht verändert hat. Trotzdem hab ich mich aufgerafft, eine einzige Reihe geht doch immer! ;-)  (Obwohl es glaub ich kaum aufgefallen wäre, wenn ich das Foto für den monatlichen Statusreport ohne die letzte Reihe geknipst hätte!)


Hier die Skala, nach der die Decke entsteht:


Für den Monat August hätte es zwar gerne ein bisschen mehr Rot sein dürfen, heuer hat der Sommer doch sehr geschwächelt... dafür war das Gras in den Gärten nicht so verdörrt wie letztes Jahr!
1.8 25 2.8 25 3.8 31 4.8 30 5.8 17 6.8 21

REZEPT Kartoffelbrot

Man lese und staune: Ich hab doch tatsächlich ein Brot gebacken!! Irgendwo im Internet bin ich über das Rezept gestolpert und weil es so leicht ausgesehen hat, hab ich es einfach mal ausprobiert. Und wenn es für mich als alten Kochmuffel nicht zu viel Arbeit ist und auch noch so gut gelingt, dann heißt das schon was!
Darum gibt es heute keine Häkelanleitung, sondern ebendieses Rezept:

1 kg glattes Mehl 200 g Kartoffelpüreepulver 1 EL Salzund etwas Kümmel trocken vermischen.
1 EL Zucker mit 1 Würfel Hefe oder 2 Päckchen Trockenhefe in 1 l warmen Wasser vermischen und zum Mehl geben.
Kneten.
4 - 5 Stunden im Kühlschrank gehen lassen, wobei der Teig sehr viel aufquillt.
Mit Öl bestreichen und mit grobem Salz und Oregano bestreuen.
Ca. 40 min. bei 175 °C backen.


Das Brot ist innen ziemlich hell und weich, fast wie Weißbrot. Und es hat meinem Sohn geschmeckt, was ich in den letzten 2 Jahren nicht mehr zusammengebracht habe! *gg*
Verbesserungswürdig ist allerdings, dass mir der Boden verbrannt ist... Entwed…

Tee-Fee & Kaf-Fee

Sind die beiden Feen nicht entzückend?

Die Anleitung kommt von Babsie's Hook, die viele niedliche Amigurumis gemacht hat! Der ganze Blog ist total nett und lustig geschrieben und sehr unterhaltsam!

Für den Körper der Tee-Fee habe ich eine andere Wolle benutzt, nämlich eine melierte Sockenwolle, weil ich die Grüntöne so passend für Tee gefunden habe. Allerdings ist die Wolle um einiges dünner als die Bravo, weshalb der Körper etwas klein geraten ist. Oder der der Kaf-Fee im Vergleich eher zu groß erscheint!

Damit das Ganze auch wirklich stabil ist, habe ich für die Tasse eine Konservendose umhäkelt. Weil das Innere der Dose trotz (oder vielleicht wegen!) Geschirrspüler etwas fleckig war, wollte ich das auch unter Gehäkeltem verstecken und habe einmal in Tee- und einmal in Kaffee-Farbe das Innere gehäkelt und dann beide Teile mit der Heißklebepistole festgeklebt.

Die Tassen sind aus der "Gründl Lisa" gehäkelt.



Für die Kaf-Fee, die ja bei mir etwas größer als ihre Freundin gewor…

HÖRBUCH Stephen King - In einer kleinen Stadt: Needful Things

Ich bin gerade umgestiegen von Serien schauen auf Hörbuch horchen beim Häkeln. Weil ich mir die Serien ja sowieso nicht anschaue, sondern während dem Häkeln nur zuhöre. Also habe ich mir zuerst eines meiner Lieblingsbücher mittlerweile zum 3. Mal angehört, nämlich "Der Anschlag" von Stephen King, das über 30 Stunden dauert! Optimal für lange Häkelnachmittage! Und weil das Abendprogramm im Fernsehen momentan auch meistens Käse ist, hab ich abends gleich weitergehört statt zu fernsehen. So waren die knapp 32 Stunden Hörvergnügen recht bald um. Also habe ich mir das nächste Hörbuch von Stephen King gesucht, nämlich "In einer kleiner Stadt", das ich als Jugendlicher mal gelesen habe. Ich war immer ein großer Stephen-King-Fan, aber seine älteren Romane finde ich jetzt, im fortgeschrittenen Alter ;-), irgendwie doch ein bisschen kitschig. So auch "In einer kleinen Stadt".



Ein merkwürdiger Fremder eröffnet den Laden "Needful Things" in Castle Rock. Die Bew…

Schlabberhaube

Ganz schön verregnet, der heurige Sommer... Dazu fällt das Thermometer immer wieder (was ich dank Temperatur-Decke ganz genau weiß!) - da kann man schon mal auf die komische Idee kommen, im August eine Haube zu häkeln, nicht wahr? ;-)

Weil mir vom Schultertuch noch einiges an Wolle übrig geblieben ist, wollte ich was Passendes dazumachen und so habe ich jetzt dieses nette Set:



Die Anleitung für die Schlabberhaube stammt von The Lavender Chair. Ganz so "slouchy" wie das Original ist meine Haube leider nicht geworden, was wahrscheinlich an der Häkelnadelgröße liegt. Laut Anleitung soll man Nr. 5,5 nehmen, weil aber die Sockenwolle relativ dünn ist (Vorschlag auf der Banderole ist 2,5 - 3), wollte ich keine größere als die Nr. 4 nehmen.
Verbraucht hab ich etwa 1 1/2 Knäuel für die Haube.

Interessant habe ich auch die Machart gefunden! Man nimmt nur in der 2. und 3. Runde zu und das so viel, dass sich das Gehäkelte total wellt. Der Rest der Haube wird dann komplett ohne Zunahmen gehä…

Schultertuch mit Spiralen-Borte

Weil ich gerade ein bisschen krank und daher etwas düd im Kopf war, wollte ich was ganz einfaches häkeln, bei dem ich nicht besonders mitdenken muss.



Ich hatte vom Hofer noch 2 Packungen melierte Sockenwolle, die ich gerne für das Schultertuch verwenden wollte. Jetzt ist es aber meistens so, dass schöne Muster durch die Farbwechsel bei melierter Wolle nie zur Geltung kommen. Auch dieses Muster würde man mit einfärbiger Wolle wohl besser sehen, aber ich finde, es geht grade noch. Zumal es sowieso nicht besonders aufregend ist.

Die letzte Reihe ist der Abschluss, also wiederholt man vorher immer wieder die 6. - 8. Reihe.
Statt dieser letzen Reihe habe ich dann aber 'Spirallocken' gemacht. Ein bisschen pompös schadet nie! ;-)

Obwohl der Nadelvorschlag auf der Banderole 2,5 - 3 ist, habe ich lieber die 3,5 verwendet, denn Schals und Schultertücher werden anschmiegsamer mit einer größeren Häkelnadel. Eine ganze Packung der Sockenwolle, also 4 x 50g-Knäuel  habe ich für das Schultertuch …

langes Sommertop

Wenn ich schon mal meine eBay-Sockenwolle rausgekramt habe, kann ich auch gleich noch ein Oberteil machen:

Die Farben sind auf den Fotos wieder kaum zu erkennen, aber dieser Knäuel in Türkis, Blau und Weiß hat regelrecht danach geschrien, jetzt im Sommer verhäkelt zu werden! Meeresfarben kommen in einem Sommertop einfach besser an als in einem Schal ;-)

Wieder mit Häkelnadel Nr. 3,5 habe ich den oberen Teil in diesem Muster gemacht:

Das weiße Band aus einfachen Stäbchen, das ich dann gemacht habe, wollte ich eigentlich enger haben, aber trotz Abnahmen liegt es kaum mehr an als der obere Teil. Hätte ich noch mehr Stäbchen gemeinsam abgemascht, hätte es Wellen geschlagen, das wollte ich auch nicht. Egal. Also weiter mit diesem Muster für den unteren Teil:

Der Rundenanfang ist in Rot erkennbar. Den letzten Bogen jeder Runde habe ich statt 8 Lm mit nur 3 Lm und einem 4fach-Stäbchen gemacht, damit der Rundenanfang gleich in der Mitte liegt, bzw. leicht rechts davon.

Damit es unten etwas weiter wi…

BUCH Wolfgang Rühl - Der Ikarus-Komplex

Zuerst hat mir dieses Buch überhaupt nicht gefallen. Alles war so konfus, ich wusste nicht wirklich, worum es geht, wo die Handlung spielt und wer die Hauptpersonen sind. Nach ein paar Kapiteln hat sich meine Verwirrung aber nach und nach gelegt und der Roman hat mir im Nachhinein betrachtet so gut gefallen, dass ich ihn hier unbedingt erwähnen möchte.
Die Handlung des Buchs hat mich nicht nur gefesselt, es war auch mal was anderes, von Chinesen in Afrika zu lesen und von einem Afrikaner in Deutschland und mittendrin der deutsche Privatdetektiv mit Wikinger-Wurzeln.



Ein geheimes Forschungsprojekt mitten in Mali wird von größenwahnsinnigen Kaderoffizieren aus China gesteuert. Kann jemand mit gezüchteten Geninformationen am Ende durch ein Nasenspray zu einem Killer umprogrammiert werden? Sind die freigesetzten Informationen bei höheren Lebenwesen kontrollierbar, wenn das schon bei Pflanzen nicht möglich zu sein scheint?
Nicht nur Professor de Jager und die Mitarbeiter seines Instituts finde…

Big Head Baby Doll 'Charles Lindbergh'

Irgendwie erinnern mich die Big Head Baby Dolls ein bisschen an die Lalylalas... Sie haben nur Augen und keine Nase oder Mund und jedes bekommt ein Häubchen. Nur mit dem Unterschied, dass sie viel kleiner und viel viel schneller gehäkelt sind! Und dass die Anleitung gratis ist!! Drum hab ich gleich noch einen zweiten 'Großkopf' gemacht:

Und zwar ist das nicht irgendein Pilot, sondern Charles Lindbergh, der vor etwa 100 Jahren der erste war, der alleine den Atlantik überflogen hat. Von Paris bis New York war das glaub ich.
Großes Aufsehen erregt hat auch die Entführung seines kleinen Sohnes, der leider nur mehr tot aufgefunden wurde. Als Teenie hab ich da nämlich mal ein Buch über den Fall gelesen. Dass ich genau ihn häkeln wollte, hat aber einen ganz anderen Grund, nämlich den, dass er am selben Tag wie ich Geburtstag hat! (Nicht aber im selben Jahr wohlgemerkt ;-) !)

Für Mr. Lindbergh hab ich extra meine Amigurumi-Wolle aufgestockt. Mitten in der Haube ist mir nämlich das Dunkelbr…